Nach der Saison ist vor der Saison. Zeit, auch Danke zu sagen.

2017_18Bevor es heute Abend am Kalkbrenner wieder in die Vollen geht und die Vorbereitung auf die neue Saison 2018/19 startet, lohnt es sich, noch einmal einen Blick auf das Erreichte der letzten Saison zu werfen.

Es war sicher nicht zu erwarten, dass die Fortunen in der neu zusammengestellten Kreisliga sich im Vergleich zur Vorsaison noch einmal verbessern konnten, zu Beginn sogar einige Spieltage von der Sonne grüßten und lange erster Verfolger des souveränen Meisters 1. FC Phönix waren. In der Endabrechnung bedeutete dies mit 57 Punkten bei 18 Siegen, 3 Remis und 7 Sprechenwirnichtdarüber den 4. Platz.
Zum ersten Mal in ihrer Kreisligageschichte seit dem Aufstieg 2010 hatte Fortuna teilweise einen richtigen Heimfluch, was in der Heimtabelle schließlich den 6. Platz bedeutete. Am Ende konnte dies durch das weitaus erfolgreichere Auftreten auf des Gegners Platz wieder ausgebügelt werden, sodass unsere Jungs auswärts den 2. Platz erreichten.

In ihrer Lieblingskategorie der Fairnesswertung mussten sich die Fortunen nur den Ahrensbökern geschlagen geben und bestätigten wieder einmal ihren Ruf als Schwiegersohntruppe vom Dienst. Für den ganz großen Wurf in all den genannten Kategorien hat es somit zwar nicht gereicht, dafür fehlte vor allem in der Rückrunde etwas die spielerische Leichtigkeit und gerade die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor, um den einen oder anderen unnötigen Punktverlust zu vermeiden. Aber wie sagte eins ein Großer des Weltfußballs: „Wäre, wäre, Fahrradkette…“

Der gesamte Verein ist unheimlich stolz auf seine 1. Herren und freut sich sehr über die Entwicklung seiner Jungs und deren erfolgreichste Saison seit dem Aufstieg. Natürlich hat diese auch Begehrlichkeiten bei anderen Vereinen entwickelt und somit wird sich auch das Gesicht der Truppe zur neuen Saison etwas verändern – darüber dann in den nächsten Wochen mehr.

Zum Ende des Rückblick gilt es, sich nochmal bei allen Sponsoren, Fans,bei der zweiten Mannschaft und beim Vorstand in aller Form für ihre Unterstützung zu bedanken.

Vor allem gebührt großem Dank unserem Erfolgstrainer Alexander Bera – dem heimlichen Vater des Erfolgs! Wie bereits bekannt sein sollte, gönnt er sich nach vielen Jahren Vereinsarbeit seine wohl verdiente Fußballpause, um sich seiner Familie zu widmen.

Alex, wir danken dir nicht für #PfostenPfosten, wohl aber für deine taktischen Finessen, deinen unbändigen Siegeswillen und deine Leidenschaft, die nur einen Steinwurf von der Fußballbeklopptheit entfernt ist. Nach 3 Jahren auf unserer Trainerbank stehen 82 Spiele, 38 Siege, 15 Remis und 29 Irgendwas zu Buche, was dich mit einer Siegesrate von 1,31 zum erfolreichsten Trainer seit der Zeitrechnung ab 2010 macht. Du hast immer einen Platz in der Fortuna-Familie sicher! Alles Gute für dich und deine Familie, genieß das Sabbatical und erhol dich gut!

Deine Jungs vom Kalkbrenner.