3. Spieltag: Ratzeburger SV – SV Fortuna I 1:3 (1:2)

rsv_fbPhilipp Lamminger jubelt nach seinem Geniestreich zum 1:2. (Foto: Sandra Flemming)

Nach dem ungefährdeten Heimsieg in der ersten Pokalrunde und dem torlosen Unentschieden im Punktspielauftakt ging es für die Fortuna zum ersten Mal in dieser Saison auf Reisen. Auf dem kleinen Kunstrasenplatz am Riemann wartete mit dem Verbandsligaabsteiger Ratzeburger SV ein ambitionierter Geheimfavorit auf die Aufstiegsränge.

Von Beginn an übernahm die Heimelf das Heft des Handelns, fand aber zunächst kein Mittel gegen taktisch top eingestellte und diszipliniert verteidigende Fortunen. So musste eine einstudierte Eckballvariante her, um mit dem Führungstreffer die Gästeabwehr erstmals zu knacken. Der Rückstand sorgte dafür, dass auch Fortuna sich im Offensivspiel mehr zutraute und nur 5 Minuten später mit dem Ausgleich belohnt wurde. Der heute als einzige Spitze aufgebotene Aktivposten Jan Ashouri wurde im Sechzehner zu Fall gebracht und Kevin Schaffer verwandelte entschlossen zum 1:1.

Der etwas überraschende Ausgleich schien die Gastgeber doch etwas aus dem Rhythmus gebracht zu haben, denn nach weiteren 5 Minuten klingelte es erneut im Löwengehäuse. Mit einem flankenartigen Gewalteinwurf bediente der frisch aus seinem Sonderurlaub zurückgekehrte Ferdinand Witt mustergültig Philipp „his Airness“ Lamminger, der eine gefühlte Ewigkeit waagerecht in der Luft liegend zur umjubelten Führung einnickte. Wenn er nur eine Minute länger im Ratzeburger Luftraum verweilt hätte, hätte unser neues Kopfballungeheuer sich über Parkgebühren nicht beschweren dürfen.

Nach dem Pauseneistee investierte die Heimelf wie auch zu Beginn der Partie sehr viel, um Fortuna ins Laufen zu bringen, ohne jedoch durch die nötige vertikalen Tiefe zum Torerfolg zu kommen. Stattdessen antizipierte der stetige Unruheherd Schaffer die Spieleröffnung des gegnerischen Keepers und bugsierte dessen unglücklichen Pass über die Linie zum 1:3. Mit seinem ersten Doppelpack beschenkte sich das Geburtstagskind an diesem Tage selbst und sorgte für die Vorentscheidung.

Die Inselstädter warfen noch einmal alles in die Waagschale, aber nur einmal musste Fortunas Titan Johannes Borrmann ernsthaft eingreifen und bewahrte sein Team vor einer brenzligen Schlussphase. Das diese überhaupt zustande gekommen wäre, lag auch daran, dass mehrere schön herausgespielte Konter unserer Jungs leider nicht zum Torerfolg führten.

Aus einer sehr stabilen Grundformation mit eiskalter Chancenverwertung heraus entführen die Jungs vom Kalkbrenner am Ende drei wichtige Punkte vom Ratzeburger Riemann. Dabei konnte das Trainerteam glücklicherweise mit 18 einsatzfreudigen Kickern aus dem Vollen schöpfen. In Zeiten, in denen selbst Verbandsligisten unter Spielermangel leiden, war vor allem die Bereitschaft der letztlich 4 nicht-eingesetzten Akteure, sich in den Dienst des Teams zu stellen, äußerst lobenswert.

Wir bedanken uns beim Ratzeburger SV für die Gastfreundschaft und im Speziellen bei deren Fotografin Sandra Flemming für den Schnappschuss vom Führungstreffer. Wir wünschen dem Liganeuling bis zum Wiedersehen am Kalkbrenner viel Erfolg.

Für Fortuna wirbelten: Borrmann – Sommerfeld (83. Schildt), Benzin (C), Witt – Niels, Nissen – Schaffer, Lamminger, Scheel (80. Jung), Findeisen (46. Kohlhauer) – Ashouri

2017_18Bevor es heute Abend am Kalkbrenner wieder in die Vollen geht und die Vorbereitung auf die neue Saison 2018/19 startet, lohnt es sich, noch einmal einen Blick auf das Erreichte der letzten Saison zu werfen.

Es war sicher nicht zu erwarten, dass die Fortunen in der neu zusammengestellten Kreisliga sich im Vergleich zur Vorsaison noch einmal verbessern konnten, zu Beginn sogar einige Spieltage von der Sonne grüßten und lange erster Verfolger des souveränen Meisters 1. FC Phönix waren. In der Endabrechnung bedeutete dies mit 57 Punkten bei 18 Siegen, 3 Remis und 7 Sprechenwirnichtdarüber den 4. Platz.
Zum ersten Mal in ihrer Kreisligageschichte seit dem Aufstieg 2010 hatte Fortuna teilweise einen richtigen Heimfluch, was in der Heimtabelle schließlich den 6. Platz bedeutete. Am Ende konnte dies durch das weitaus erfolgreichere Auftreten auf des Gegners Platz wieder ausgebügelt werden, sodass unsere Jungs auswärts den 2. Platz erreichten.

In ihrer Lieblingskategorie der Fairnesswertung mussten sich die Fortunen nur den Ahrensbökern geschlagen geben und bestätigten wieder einmal ihren Ruf als Schwiegersohntruppe vom Dienst. Für den ganz großen Wurf in all den genannten Kategorien hat es somit zwar nicht gereicht, dafür fehlte vor allem in der Rückrunde etwas die spielerische Leichtigkeit und gerade die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor, um den einen oder anderen unnötigen Punktverlust zu vermeiden. Aber wie sagte eins ein Großer des Weltfußballs: „Wäre, wäre, Fahrradkette…“

Der gesamte Verein ist unheimlich stolz auf seine 1. Herren und freut sich sehr über die Entwicklung seiner Jungs und deren erfolgreichste Saison seit dem Aufstieg. Natürlich hat diese auch Begehrlichkeiten bei anderen Vereinen entwickelt und somit wird sich auch das Gesicht der Truppe zur neuen Saison etwas verändern – darüber dann in den nächsten Wochen mehr.

Zum Ende des Rückblick gilt es, sich nochmal bei allen Sponsoren, Fans,bei der zweiten Mannschaft und beim Vorstand in aller Form für ihre Unterstützung zu bedanken.

Vor allem gebührt großem Dank unserem Erfolgstrainer Alexander Bera – dem heimlichen Vater des Erfolgs! Wie bereits bekannt sein sollte, gönnt er sich nach vielen Jahren Vereinsarbeit seine wohl verdiente Fußballpause, um sich seiner Familie zu widmen.

Alex, wir danken dir nicht für #PfostenPfosten, wohl aber für deine taktischen Finessen, deinen unbändigen Siegeswillen und deine Leidenschaft, die nur einen Steinwurf von der Fußballbeklopptheit entfernt ist. Nach 3 Jahren auf unserer Trainerbank stehen 82 Spiele, 38 Siege, 15 Remis und 29 Irgendwas zu Buche, was dich mit einer Siegesrate von 1,31 zum erfolreichsten Trainer seit der Zeitrechnung ab 2010 macht. Du hast immer einen Platz in der Fortuna-Familie sicher! Alles Gute für dich und deine Familie, genieß das Sabbatical und erhol dich gut!

Deine Jungs vom Kalkbrenner.

02_DSC_0004Frau Werkmüller (2. v.r.) von der Sparkasse zu Lübeck übergab neue Fußbälle sowie neue Freistoß-Dummies stellvertretend an unsere D1 mit ihrem Trainer Ole Karnatz im Beisein der 1. Vorsitzenden Petra Rowedder. Wir bedanken uns bei der Sparkasse zu Lübeck für die großzügige Spende für unsere Jugendabteilung.

Fortuna-HolsteinAm Rande des jüngsten 2:1 Heimsieges in der Landesliga gegen die 2. Vertretung von Holstein Kiel setzten unsere Damen zusammen mit ihren Gästen ein klares Zeichen für mehr Vielfalt auf den Fußballplätzen der Republik.

Die Vereinsführung Holstein Kiels hat sich mittlerweile nun doch dazu entschieden, ihre respektable Frauenabteilung weiterzuführen. Wir hoffen sehr, dass der Richtungswechsel dauerhaft die verdiente Unterstützung der Holstein Women sichert und wünschen den Kieler Fussballerinnen viel Erfolg weiterhin!

#AufstehenfürVielfalt
#indenFarbengetrenntinderSachevereint

Unsere Top-Schiedsrichterin Andrea Thomas ist zur Landessiegerin 2017 der Aktion „Danke Schiri!“ im Schleswig-Holsteinischen Fußballverband (SHFV) gewählt worden.

dankeschiriDer gesamte Verein ist unheimlich stolz auf die Auszeichnung seines Schützlings und gratuliert noch einmal in aller Form zum errungenen Landestitel. Der SHFV beschreibt ihren ehrenamtlichen Einsatz wie folgt:

„Die Lübeckerin Andrea Thomas zeichnet Besonnenheit und Ruhe aus. Dennoch agiert sie auf dem Spielfeld abgeklärt und besticht bei Schulungsabenden mit gut durchdachten Beiträgen. Durch ihre sympathische Art ist sie sehr beliebt und insbesondere für junge Schiedsrichterinnen ein wichtiges Vorbild.“

Ein spannendes Bundesligaspiel und viel Motivation für kommende Aufgaben rundeten einen unvergesslichen Ehrungsabend durch den DFB ab.

Zum kompletten Artikel des SHFV >>

Trainerteam_1819_SV Fortuna_HB
Ralph Krüger, Christian Storm, Armin Prang, Michael König und Andreas Minge (v.l.)

Nach dem Rücktritt von Trainer Alexander Bera aus persönlichen Gründen ist es dem Vereinsvorstand gelungen, einen überaus kompeteten Trainerstab für die neue Saison zu gewinnen.

Neuer Cheftrainer wird Armin Prang, der zuletzt erfolgreich beim Landesligisten 1. FC Phönix an der Seitenlinie stand und nach seinem Sabbatjahr neuen Schwung an den Kalkbrenner bringen wird. Unterstützt wird er hierbei durch die Co-Trainer Christian Storm und Andreas Minge, die in der Fortuna-Familie bereits bestens bekannt sind.

Das Team um das Team komplettieren schließlich Betreuer Ralph Krüger und Torwarttrainer Michael König.

Der Vorstand wünscht dem neuen Trainerteam viel Erfolg und das nötige glückliche Händchen, um an das Erbe Beras der – Stand jetzt – erfolgreichsten Kreisligasaison anzuknüpfen und die Weiterentwicklung unserer Jungs voranzutreiben.